Erster Absatz:

Bis weit in die 90er und 00er Jahre hinein noch dachten viele Menschen und manche Akademiker, dass frühe Immigranten, die nach den USA gegangen sind, sehr schnell ihre Sprache und Kulturen verlassen haben, um eher amerikanisch zu werden. Jetzt haben wir Volkzählungsunterlagen von 1910 in Wisconsin, die beweisen, dass viele Deutsch-Amerikaner weniger oder keine englischen Sprachfähigkeiten hatten (Wilkerson & Salmons 259). Die Frage, die wir jetzt stellen müssen, ist inwiefern diese Erfahrung jemand formt, und wie ein Doppelleben eines Deutsch-Amerikaner zu dieser Zeit wirklich ausgesehen hat. In Literatur können wir deutsche Kultur und Versuchungen, die deutsche Kultur zu bewahren, durch Sprachfähigkeiten, Identität, und Bürgerschaft verstehen. Mit Forschung von Cora Lee Kluge in ihrem Buch Other Witnesses, können wir diesen Thema in „For Mayor Godfrey Buehler“ von Juglius Gugler und verschiedenen Gedichten über die Erfahrung von Deutschen in den USA analysieren.

10 Seiten